Edition Room 28
Edition Room 28

Room 28 Projects

Die Ausstellung: Die Mädchen von Zimmer 28

Essentials

Die Ausstellung Die Mädchen von Zimmer entstand 2004, einige Monate nach Erscheinen des gleichnamigen Buches. Sie wurde geschaffen, um den originalen Dokumenten mehr Raum zu geben und die im Buch erzählte Geschichte zu veranschaulichen. Die Bestimmung der Ausstellung ist es, den Wunsch der Überlebenden zu erfüllen: die Erinnerung an die im Holocaust ermordeten Freunde lebendig zu halten und die Geschichte ihrer Kindheit und die Erfahrungen unter dem Naziregime jüngeren Generationen zu vermitteln.

Worte von Eva Fischl in Flaskas Poesiealbum

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen authentische Zeugnisse: ein Tagebuch, ein Poesiealbum, Gedichte, Briefe, Aufsätze, Kinderzeichnungen - Ausdruck des Lebens, der Angst und der Hoffnung von Kindern im Ghetto Theresienstadt. Von den meisten Kindern sind es die letzten Spuren ihres kurzen Lebens.

Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung in Schwerin, 23. September 2004

Die Ausstellung wurde erstmals im Rahmen des von Volker Ahmels initiierten Wettbewerbes "Verfemte Musik" am 23. September 2004 in Schwerin gezeigt.  Sie wurde unterstützt von der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft. Zur Ausstellungseröffnung waren sieben der Überlebenden von Zimmer 28 in Schwerin zu Gast.

Internationale Ausstellung

Ausstellung in São Paulo, Mube Museum

Die Ausstellung wurde zur Wanderausstellung. Bis 2014 war sie an mehr als 70 Orten in Deutschland zu sehen und in weiteren Orten im Ausland. Es gibt eine tschechische, französische und englische Version. 2014 entstand eine vollkommen neu gestaltete Ausstellung in Brasilien.

Ausstellung zum Holocaust-Gedenktag

Europäische Kommission, Brüssel, Januar 20013

Im Rahmen des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus war die Ausstellung an folgenden Orten zu sehen: im Deutschen Bundestag (2008), im Jüdischen Museum Rendsburg (2009, als Teil Holocaust-Gedenkveranstaltungen  des Schleswig-Holsteinischen Landtages), im tschechischen Schulministerium in Prag (2012), bei der Europäischen Kommission in Brüssel (2013) und  bei den Vereinten Nationen in Genf (2014).

In Rendsburg, Brüssel und Genf las Helga Pollak-Kinsky zur offiziellen Gedenkfeier aus ihrem Tagebuch. In Genf hielt sie  die Gedenkansprache.

Brasilien

Am 22. Mai 2014 wurde die Ausstellung As Meninas do Quarto 28 in Săo Paulo, Brasilien eröffnet. Aus diesem Anlass wurde die alte Website von Room 28 Projects neu gestaltet.

Weitere und aktuelle Informationen zur Ausstellung, insbesondere zur Ausstellung in Brasilien, finden Sie auf: www.room28projects.com

Inhalt

Flagge der Mädchen von Zimmer 28

Die Ausstellung spiegelt den Alltag der Kinder im Ghetto zwischen 1942 und 1944, einen Alltag, der den Kern der kommenden Tragödie bereits in sich barg. Gleichwohl erzählt sie von einer außergewöhnlichen Gemeinschaft und davon, was Kunst und Kultur, Freundschaft und die Orientierung an Menschlichkeit - symbolisiert im 'Maagal' - in einer unmenschlichen Zeit vermögen.

Brundibár

Ausstellungseröffnung am 23. September 2004 in Schwerin

Die Ausstellung ist eng verbunden mit den Theresienstädter Aufführungen der Kinderoper Brundibár von Hans Krása und Adolf Hoffmeister. Einige der Mädchen gehörten zum Ensemble. Ela Stein, heute Ela Weissberger, spielte die Katze, Maria Mühlstein oft den Spatz und manchmal auch die Aninka. Einige der Mädchen sangen im Chor der Schulkinder. Und alle haben die Kinderoper erlebt und geliebt und kennen die Lieder auswendig. Die Überlebenden erinnern die Oper als 'ein Licht in der Dunkelheit'.

Friedl Dicker-Brandeis

Kinderzeichnungen. Áusstellung bei der Europäische Kommission, Brüssel

Das Buch und die Ausstellung würdigen auch die legendäre Bauhaus-Künstlerin und Kunstpädagogin Friedl Dicker-Brandeis. In ihren Malstunden ließ sie die Kinder an ihrem reichen Erfahrungsschatz teilhaben. "Die Malstunden mit ihr waren etwas ganz Besonderes", erinnert sich Helga Pollak-Kinsky. "Ihre Art zu unterrichten - darin lag etwas, was uns für Augenblicke ein Gefühl der Unbeschwertheit gab. In ihrer Gegenwart fügte sich alles zum Guten, und das fast wie von selbst".

Wie an Friedl Dicker-Brandeis erinnern das Buch und die Ausstellung auch an jene Menschen, die für die Kinder in Theresienstadt wichtig wurde - Betreuerinnen, Pädagogen, Künstler - wie Ella Pollak, Hans Krása, Rudolf Freudenfeld, Fredy Hirsch.

 

Ausstellung im Konzerthaus. Berlin

Ausstellung 'die Mädchen von Zimmer 28' in Berlin

Nachbau des Zimmers 28

Nachbau Zimmer 28 im Deutschen Bundestag. Photo www.evelinfrerk.de

Als im Januar 2008 der Deutsche Bundestag die Ausstellung im Rahmen des Holocaust Gedenktages zeigte, fügte er eine Rekonstruktion des Zimmers 28 hinzu und übergab sie anschließend dem 2007 gegründeten Verein Room 28 e.V.

 

Room 28 e.V.

Room 28 e.V. wurde 2007 in Berlin gegründet, um die Arbeit und die Ziele der Room 28 Projects zu unterstützen und das Vermächtnis der 'Mädchen von Zimmer 28' lebendig zu erhalten und es jüngeren Generationen zu vermitteln. Eines der Ziele ist, eine bleibende Heimat für die Ausstellung zu schaffen, einen Kreativ- und Lernort im Geiste von 'Room 28'.

 

Auch Sie können unsere Sache und unsere Ziele unterstützen!

Mehr erfahren Sie auf der Homepage von Room 28 e.V.

Ziel: ein Domizil für Room 28

Es ist unser gemeinsames Ziel, für die Ausstellung und für das Vermächtnis der 'Mädchen von Zimmer 28' ein bleibendes Domizil zu schaffen.

Bilder von der Ausstellung

Impressum

Die Ausstellung wurde 2004 von © Hannelore Brenner-Wonschick geschaffen mit Unterstützung von Benedikt Burkhard, Frankfurt. Die Graphiker der Ausstellung sind: Renate Schlicht und Walter Hagenow, Frankfurt. Walter Hagenow hat auch das Buch "Mein Theresienstädter Tagebuch" graphisch gestaltete.

NEWS

Neuerscheinung März 2017

Info Kompendium März 2017.pdf
PDF-Dokument [626.7 KB]

Edition Room 28 hat die Vertretung des Berliner Ensembles ZWoCKHAUS übernommen:

Das Ensemble Zwockhaus. Foto: www.evelinfrerk.de

Erschienen 2016

Evelina Merová
Lebenslauf auf einer Seite.pdf
PDF-Dokument [422.6 KB]

Erschienen 2014

Flyer zum Buch.pdf
PDF-Dokument [184.8 KB]

Edition Room 28 ist Teil von Room 28 Projects.

Besucher der Website seit 15. Juli 2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hannelore Brenner-Wonschick