Edition Room 28
Edition Room 28

Lebenslauf auf einer Seite

Evelina Merová

Vita

Evelina Merová, September 2006, Spindlermühle

Evelina Merová wurde am 25. Dezember 1930 als Evelina (Eva) Landová in Prag geboren. Sie war acht Jahre alt, als mit dem Einmarsch der Deutschen in Prag am 15. März 1939 ihr Leben aus der Bahn geriet.

Evelina (Eva) Landa

Im Juli 1942 wurde sie ins Ghetto Theresienstadt deportiert. Dort lebte sie bis zum Dezember 1943 im Zimmer 28, L 410, Theresienstadt. Sie gehört zu dem Kreis der Überlebenden von Zimmer 28, deren Geschichte mit dem Buch und der Ausstellung "Die Mädchen von Zimmer 28" international bekannt wurde.

im Dezember 1943 musste Evelina auf Transport. Sie kam nach Auschwitz-Birkenau. Dort lebte sie über ein halbes Jahr in dem von Fredy Hirsch organisierten Kinderblock im Familienlager. Im Juli 1944 kam sie durch die letzte Selektion. Sie überstand das Martyrium, das folgte - Stutthof, Dörbeck, Guttau. In Guttau erlebte sie die Befreiung. Im Militärlazarett in Deutsch-Eylau erholte sie sich von ihren schweren Verwundungen. Im Sanitätszug nach Sysran lernte sie den russische Militärarzt Dr. Mer kennen -eine schhicksalshafte Begegnung. Denn als er verstand, dass Eva ihre ganze Familie verloren hatte, bot er ihr ein neues Zuhause an - in Leningrad. Dort begann am 1. September 1945 für Evelina ein neues Leben, als Adoptivtochter des Ehepaars Mer.

 

Damit hört Evelinas Geschichte nicht auf. "Die kleinen Siege" -- so nennt sie den  zweiten Teil ihrer autobiografischen Erinnerungen, im Gegensatz zum ersten Teil, den sie "Die großen Niederlagen" überschreibt. Das Leben in einem ihr fremden Land, mit neuer Identität, mit Adoptiveltern, die 'ihr Kind' nach ihren Vorstellungen erziehen wollten, die neue Sprache, die sie erlernen musste - all dies stellte Evelina vor große Herausforderungen. Wie sie dies meistert, wie sie ihr neuen Leben einrichtet und lebt und dabei doch nie ihre geliebte Heimatstadt Prag vergisst, - all dies erfahren wir aus diesem spannenden und ungewöhnlichen Lebenslauf auf 144 Seiten.

Viele Jahre war die geliebte Heimatstadt Prag für Evelina Kristallisationspunkt ihrer Hoffnung und Sehnsucht, aber auch Synonym für all das, was sie, die als einzige aus ihrer Familie den Holocaust überlebte, verloren hat.

 

Edition Room 28 ist ein Ableger der Room 28 Projects.

Dezember 2018

Besucher der Website seit 15. Juli 2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hannelore Brenner-Wonschick